Chronik

01. Dez. 1893

Vereinsgründung

In Winterkasten existierte bereits eine Sängerriege des Kriegervereins. Darin sangen Kriegsveteranen und Zivilisten. Die Veteranen traten in Uniform mit Mütze auf, die Zivilisten – wie der Name schon sagt – in Zivil mit Hut. Das führte dazu, dass letztere öfters als „Hutbuben“ verspottet wurden, sich verärgert von der Sängerriege lossagen und ihren eigenen Verein gründen, den Männergesangverein Liederkranz. Erster Chorleiter wird Lehrer Schuchmann.
1901

Erwerb der Vereinsfahne und Fest der Fahnenweihe. Lehrer Färbert löst Lehrer Schuchmann als Chorleiter ab.

Fahnenweihe 1901

 

 

1908 Peter Schmidt wird erstmals Chorleiter.
1921 Peter Schmidt wird für fünf Jahre von Lehrer Adam Geis abgelöst.
1926 Fest des 25. Jahrestages der Fahnenweihe. Peter Schmidt wird erneut Chorleiter.
1928 Vereinsinterne Querelen gipfeln im Ausschluss eines Vereinsmitglieds und führen schließlich zur Gründung eines zweiten Gesangvereins, des „Sängerquartetts“ unter der musikalischen Leitung von Jean Reimund. Dessen Mitglieder rekrutieren sich ausschließlich aus Liederkranz-Sängern, die zum Teil in beiden Gruppen mitsingen.
1934 Das Sängerquartett wird durch die neue politische Führung „von Amts wegen“ aufgelöst, die Sänger wieder dem Liederkranz zugewiesen. Jean Reimund folgt Peter Schmidt, der zum Ehrendirigenten ernannt wird, als Chorleiter.
1939 Vorläufiges Ende des Vereinslebens durch den 2. Weltkrieg
1949 Wiederaufnahme der Chortätigkeit.
1951 Fest des 50. Jahrestages der Fahnenweihe. Der Chor zählt zu diesem Zeitpunkt 38 Aktive
1968 Fest des 75jährigen Bestehens. Die Zahl der Aktiven ist auf 19 geschrumpft.
1975 Heinrich Winkler folgt Jean Reimund als Chorleiter. Reimund hatte den Taktstock insgesamt 46 Jahre geschwungen.
1983

Fest des 90jährigen Bestehens. Mittlerweile hat der Verein wieder 24 Aktive.

1985 Andreas Keil übernimmt von Heinrich Winkler den Taktstock als Chorleiter. Heinrich Winkler wird zum Ehren-Chorleiter ernannt.
1989 Philipp Lautenschläger wird nach 30 Jahren an der Spitze des Vereins zum Ehren-Vorsitzenden ernannt. Unter der Leitung von Philipp Kriegbaum als neuem Vorsitzenden formiert sich der gesamte Vorstand neu. Nach einer Werbeaktion schließen sich dem bisher 24köpfigen Chor 14 neue Sänger an. Das erste vereinseigene Klavier wird angeschafft. Joachim Schramm wird Vize-Chorleiter.
1991

Jürgen Martini übernimmt von Andreas Keil den Taktstock als Chorleiter. Erstmals erhält der Chor eine einheitliche Kleidung (weinrote Sakkos).

1993

Der Verein gibt sich eine Satzung und wird ins  Vereinsregister beim AG Fürth eingetragen. Unter dem Motto „100 Jahre jung“ feiert der Verein mitten im Dorf bei herrlichem Sommerwetter sein hundertjähriges Bestehen. Am 11. Juli wird dem Verein beim Hessentag in Lich vom Hessischen Ministerpräsidenten die Zelter-Plakette verliehen. Der Chor hat inzwischen 36 Aktive.

1996 Zum ersten Mal veranstaltet der Verein am 4. Advent das Adventssingen an der „Oalde Balseschmied“
2002 Beim Sing-Seminar in Aufsess/Fränkische Schweiz gibt der Chor ein spontanes Konzert in der Brauerei-Gaststätte Kati-Bräu.
2003

Der aus mittlerweile 40 Aktiven bestehende Chor feiert sein 110jähriges bestehen unter dem Motto '100 Jahre jung plus 10' vom 4. bis 6. Juli in der Halle von Hermann Ehrhardt. Höhepunkt ist das Konzert junger Chöre am 4. Juli. Unter der Leitung von Jürgen Martini gibt der "Projektchor Sängerfrauen" sein Debüt. Rechtzeitig zum Fest hat sich der Chor mit blauen Sakkos neu eingekleidet und seine Homepage ins Netz gestellt. "100 Jahre jung plus 10" heißt auch die erste CD des Liederkranz.

2004 Anschaffung von Fleece-Jacken mit Vereinsaufdruck für Auftritte im Winter. Peter Mudersbach wird als Beisitzer in den Vorstand des Sängerkreises Bergstraße gewählt, Philipp Kriegbaum sen. und Adam Reimund zu Ehrensängern ernannt.
2005 Anschaffung von schwarzen T-Shirts mit Vereinsaufdruck. Teilnahme am Frühlingsfest des MGV Mainz-Laubenheim. Beim Gerümpelturnier scheidet das MGV-Team sang- und klanglos nach der Vorrunde aus. Das Adventssingen finden zum zehnten Male an der "Oalde Balschschmied" statt.
2006 Gründung des Kinderchors „Rainbow Kids“ am 13. Januar in gemeinsamer Trägerschaft mit der evangelischen Kirchengemeinde. Nur wenige Sänger schaffen es am 3. März in einer abenteuerlichen Tiefschneefahrt nach Aufsess zum Sing-Seminar. Das von einem Fahrlehrer gesteuerte Auto mit Chorleiter Jürgen Martini an Bord muss umkehren. Die beim Straßenfest eingerichtete Weinlaube schließt wegen der frühen Abreise der Gäste aus Mainz-Laubenheim schon recht früh.
2007 47 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fahren in dem von Gunter Böhm gesteuerten Bus vom 7. bis 10. Juni an die Müritz und erleben bei herrlichem Sommerwetter einen von Horst Jung perfekt organisiertes Wochenende. Erst auf der Heimfahrt gibt es die ersten Regentropfen. Pünktlich zum Adventssingen erscheint unter dem Titel "...denn es ist Weihnachszeit" die erste Weihnachtslieder-CD des MGV Liederkranz.
2008 Beim Chorkonzert am 4. Mai ist Horst Jung mit einer Delegation des Elde-Chors zu Gast. Heinz Kriegbaum wird zum dritten Ehrensänger ernannt. Am 2. August lernen die Sänger und ihre Frauen bei einem Ausflug mit Weinprobe das Weingut Bonnet in Nieder-Walluf und dessen Wirtin Agathe kennen und schätzen. Vize-Dirigent Joachim Schramm rettet den Männerchor über das Jahr, weil Jürgen Martini im Bürgermeister-Wahlkampf aktiv ist. Zu Kerb dann das Aufatmen: "Martini macht's bei uns" heißt das Motto des Umzugswagens. Bei der Weihnachtsfeier treten Männerchor und Rainbow Kids unter der Leitung von Simone Spielmann erstmals gemeinsam auf. Das Adventssingen wechselt bei seiner 13. Auflage seinen Standort: Der Reeresch-Hof der Familie Knöll wird von Publikum auf Anhieb angenommen. Bei der Schnee-Wanderung machen sich die Sänger auf die erste Etappe des neuen Nibelungen-Steiges von Zwingenberg zur Kuralpe.
2009 Beim Fastnachts-Auftritt des Männerchors, erstmals in seinen neuen hellblauen Polo-Shirts, in Wallbach tobt die Halle. Vorsitzender Philipp Kriegbaum und Vize-Chorleiter Joachim Schramm sind nun 20 Jahre im Amt. Das Frühjahrskonzert im Evangelischen Gemeindezentrum, unter anderem mit einem gemeinsamen Auftritt von Männerchor und Rainbow-Kids, wird von Fritz Ehmke mitgeschnitten und zu der Doppel-CD "Liederkranz live" verarbeitet. Im Sommer wird die Singstunde vom Evangelischen Gemeindezentrum ins alte Schulhaus verlegt, wo sich die Sänger auf Anhieb wohl fühlen. Beim Aufbau für das Adventssingen zeigt das Thermometer -16°. Beim Adventssingen selbst herrschen zwar traumhafte Bedingungen, aber heftiges Schneetreiben bis kurz vor dem Beginn und Glatteis verhindern einen noch besseren Besuch. Erstmals wirkt eine Delegation des Posaunenchors Reichenbach mit.
2010 Bei der JHV des Sängerkreises Bergstraße werden Vorsitzender Philipp Kriegbaum und Vize-Chorleiter Joachim Schramm für ihre 20jährige Tätigkeit geehrt. Außerdem erhalten beide aus der Hand von Landrat Matthias Wilkes die Ehrennadel des Kreises für Verdienste um das Vereinsleben. Weil das Winterkäster Gemeindezentrum zu klein geworden ist, zieht das Frühjahrskonzert am 9. Mai ins Dorfgemeinschaftshaus Kolmbach um. Dort lädt der Liederkranz am Tag zuvor erstmals nach langer Pause wieder zu einem Liederabend.
2011

Beim Ausflug vom 14. bis 17. April sgehen die Tulpen im Keukenhof bei idealem Wetter in voller Blüte. Die Busfahrten werden zum Einstudieren des Textes von „Die Himmel rühmen genutzt“. Der Beethoven-Chorsatz wird dann beim Frühjahrskonzert erstmals aufgeführt. Bei Jürgen Martini bedankt sich der Chor für seine nunmehr 20jährige Dirigententätigkeit.

2012 Der MGV Liederkranz nimmt gemeinsam mit den Sängern der Beerfurther Eintracht am Deutschen Chorfest in Frankfurt am Main teil. Höhepunkt ist das große Gemeinschaftssingen auf dem Römerberg unter dem Motto "Reine Männersache'".
2013 Im zarten Alter von 120 Jahren wird der MGV Liederkranz noch einmal Vater. Mit dem MGV Eintracht Beerfurth als Partner schenkt er den "Gersprenz-Krabbe" das Leben. Fast 20 Sänger aus der Umgebung nehmen das Angebot an, beim neuen Männerchor im Gersprenztal mitzusingen und treffen sich einmal im Monat zur Probe unter der Leitung von Jürgen Martini, immer abwechselnd in Winterkasten und Beerfurth.
2014 Die Gersprenz-Krabbe haben am Pfingstmontag (9. Juni) beim Hessentag in Bensheim ihren ersten Auftritt. Der zweite folgt am 25. Juli beim Schmucker-Fest in Ober-Mossau.
2015 Am 3. und 4. Juli singt der Liederkranz zusammen mit Sängern aus Beerfurth, Lindenfels und Kolmbach auf der Lindenfelser Burg bei der Oper "Nabucco" den Chor der Gefangenen. Das Motto wird auch beim Kerbzug aufgenommen, und der Chor ist von nun an fester Bestandteil des Repertoires.
2016

Beim Singseminar in Göttelfingen im Schwarzwald haben einige Sänger aus verschiedenen Gründen eine schlaflose Nacht. Um 04:32 Uhr ertönt auf der Straße des Dörfchens "Das Elternhaus". Im Herbst begeister der Liederkranz beim gemeinsamen Konzert mit dem Spielmannszug Fränkisch-Crumbach in der dortigen KIrche.

2017

Nach dem Ausflug in den Bayerischen Wald treten die Sänger beim Frühjahrskonzert erstmals in schwarzen Hemden mit zur Dekoration passenden, hellblauen und hellgrünen Einstecktüchern auf. Für das Jubiläumsjahr 2018 wird ein Festausschuss gegründet, dem Matthias Wötzel und Christian Lettmann neben den Vorstandsmitgliedern angehören. Das Festmotto lautet, in Anlehnung an die Jubiläen 1993 und 2003, "100 Jahre jung - plus 25". Ende Juni treffen sich Chorleiter und 38 Sänger (der Chor ist bis auf Max Höhl komplett) für ein Gruppenfoto im Garten von Philipp Kriegbaum. Aus den Bildern entsteht unter anderem ein Kalender für 2018.

2018

Der Verein feiert wieder einmal Jubiläum und variiert erneut das Motto von 1993. Es lautet nun „100 Jahre jung plus 25“. Am 13. Jaunar wird in Kolmbach die Jahreshauptversammlung des Sängerkreises ausgerichtet. Am 21. April erweisen befreundete Vereine und politische Würdenträger die Referenz beim Festkommers im Gasthaus „Zum Raupenstein“.

Werner Schupp (rechts)vom HSB überreicht die Jubiläumsurkunde

Am nächsten Tag begeistert der Chor wieder einmal sein Publikum beim Frühjahrskonzert im ausverkauften Kolmbacher Dorfgemeinschaftshaus. Für das große Jubiläumskonzert am 6. Oktober wagt man den Schritt in die größere Reichenberghalle in Reichelsheim. Als Gäste nehmen der MGV Eintracht Beerfurth und der Frauenchor Beerfurth am Konzert teil.